+++ KLANGWERKSTATT

Klang- und Beatwerkstatt für Jugendliche von 12 – 18 Jahre

Das Erstellen von Sounds bis zum fertigen Song

Montag: 1. Gruppe: 17.00 – 18.30 Uhr      2. Gruppe: 18.45 – 20.15 Uhr

Dozent: Ralf Weber, 51 Jahre und lebt eine Patchwork-Familie mit insgesamt 5 Kinder. Er ist Integrationshelfer, Betreiber der Kleinkunstbühne Freigeist in Viersen, ist Musiker und hat Schauspiel-Erfahrung. 

„Schon in meiner Kindheit interessierte ich mich für Klänge und Soundkreationen, was sicherlich auch daran lag, dass ich 1978 zum ersten Mal Star Wars sah und ich mir die Frage stellte:

„Wie macht man diese ganzen Geräusche?“

Meinen ersten Synthesizer ( Moog Prodigy) hatte ich mit 12 Jahren und brachte mir selber bei, wie man Sounds dreht. Später kamen immer mehr Instrumente dazu und in den 90ger Jahren brachte ich zwei Alben bei einem Bremer Label IC / Digit heraus.

Es folgte die Band Autopilot und heute ist es meine Band K.I.T.S.

Wir produzieren Beats, Sounds und Musik für Werbefilme sowie für verschiedene Bandformationen.

„Ich war und bin ein Autodidakt. Manche Dinge entwickeln sich einfach aus dem Tun heraus, was jeder mit ein wenig Talent kann. Man muss nur wissen: Wie?“

Ziel und Konzept der Klang- und Beatwerkstatt!!

Was ist eine Klang – und Beatwerkstatt ?

Wie entsteht ein Song?

Wie ist der Weg von der Idee zur fertigen CD?

Wie der Name schon sagt, erstellen wir Instrumentals und Klänge mit verschiedenen elektronischen aber auch akustischen Instrumenten. Diese werden von uns zur Verfügung gestellt.

In erster Linie sind das Synthesizer, analoge Soundmodule oder auch Effektgerät, mit denen der natürliche Spieltrieb bei Kindern oder Jugendlichen schnell geweckt wird. Durch das Drehen an den Knöpfen, schieben an den Reglern fühlen sie sich wie Forscher in einem Klanglabor. Einfach mal laut sein und auch mal völlig abgefahrene musikalische Dinge ausprobieren.

Klang, Tonfetzten oder schräge Soundkreationen, die aus einem Chaos entstehen, werden zu einer nachvollziehbaren Struktur geformt. Es gibt kaum Grenzen fast alles ist musikalisch möglich.

Verschiedene Musikrichtungen können sich entwickeln. Ein krasser Hip Hop Song, Hörspiele oder Musik, die zu einem Film passen könnte. Es werden Texte geschrieben, gesprochen, gesungen und jeder kann sein eigenes Instrument einbringen.

Wir haben Spaß und spielen eine Session.

Der Weg und das Ziel ist, die Konzentration durch den natürlichen Spieltrieb aufrecht zu halten. Idealerweise den gesamten Produktionsablauf aktiv durchlaufen. Einen Song mit einfachen Mitteln zu produzieren, auf CD zu brennen oder sogar Live vorzutragen, wie ein echtes Konzert. Musikalische Fragestellungen und Problemlösungen, so das Kalkül, entstehen in einem solchen Setting aus dem Eigeninteresse der Teilnehmer von selbst und können gleich aktiv umgesetzt und mit den eigenen musikalischen Präferenzen verbunden werden. Das gibt dem Lernprozess eine persönliche Bedeutung und erhöht die Motivation, das ästhetische Empfinden zu reflektieren und an den eigenen Ausdrucksmöglichkeiten zu arbeiten.

Kinder und Jugendliche mit Konzentrationsschwächen oder Inselbegabungen ( ADS oder ADHS)haben es oft besonders schwer, weil sie ihre Phantasie und Energie nicht fokussiert können. Das macht unzufrieden und man fühlt sich ausgegrenzt und unverstanden. Viele finden aus dieser Situation nicht heraus, verschließen sich oder wollen durch aggressives Verhalten auf sich aufmerksam machen, das unweigerlich in der Schule oder mit den Eltern zu Konflikten führt. Hier wollen wir ansetzen und ihre Kreativität und das Selbstbewusstsein stärken.

Mit 44 Jahren wurde bei mir ADHS diagnostiziert. Kurze Zeit nahm ich Ritalin, meine Kreativität ging in den Keller, aber ich funktionierte. Das machte mich unzufrieden, emotionslos und aggressiv und führte zu einer leichten Depression. Ich setzten die Tabletten kurzerhand ab und widmete mich wieder der Musik. Sie half mir mich zu konzentrieren und ein Ventil zu finden.

Aus dieser Erfahrung heraus und als Integrationshelfer an der Schule sehe ich, dass es vielen Kindern in unserer leistungsorientierten medialen Gesellschaft ähnlich ergeht und es entstand die Idee zur Klang- und Beatwerkstatt.

Der Kurs ist keine Erziehungsmaßnahme und auch kein medizinischer Ersatz, aber bietet den Jugendlichen die Möglichkeit auf musikalischer, kreativer Ebene die Konzentration zu fördern und ihr Selbstbewusstsein im Team zu stärken.

Kursbeginn:Montag 02.September 2019

Teilnehmer pro Gruppe: mind. 3, max. 6 Jugendliche

Kosten: 79 Euro monatlich

Anmeldung unterkontakt@variete-freigeist.de( Mail )

0173-5621921 ( Claudia Weber)

Ort:KleinkunstbühneFreigeistRintgerstr.5, 41747Viersen